Der heilige Urban

Der heilige Urban

Die Winzer pflegen ihre Reben das ganze Jahr im Einklang mit der Natur und ihren Gewalten. Sankt Urban gilt als der eigentliche Schutzpatron des Weinstocks wie auch des Winzers. Der Heilige Urban von Langres war im 4. Jahrhundert Bischof von Langres und Autun. Der Legende nach verbarg er sich vor seinen Verfolgern hinter einem Weinstock. Als Wetterheiliger und Beschützer der Weinberge soll er gegen Frost, Hagel, Blitz und alle Unwetter schützen. Vor allem die Reben und die Weinberge werden unter seine Obhut gestellt. Im alten Heiligenkalender begann der Sommer mit St. Urban am 25. Mai. Zu dieser Zeit ist die Frühjahrsarbeit in den Reben beendet, die Vegetationszeit beginnt. Das austreibende Grün ist jedoch noch von Spätfrösten bedroht. 

 

Die handwerkliche Skulptur des Weinpatrons unterstreicht als historisches Centerpiece im Herzen der Vinothek den Kontrast aus Vergangenheit, Gegenwart und Moderne.